Stand: 11.05.2017 15:00 Uhr

Bettina Tietjen singt Gospel in Friedrichstadt

von Bettina Tietjen

Bei der Aktion "Wir bei Euch - Wünsch Dir Deinen NDR" konnten sich Zuschauer, Firmen, Schulen oder Kindergärten für einen Besuch bewerben. Sebastian Müller lud Bettina Tietjen zu seinem Gospelchor ins nordfriesischen Friedrichstadt.

Bettina Tietjen singt in einem Chor. © NDR

Bettina Tietjen beim Gospelchor Friedrichstadt

DAS! -

Bettina Tietjen hat in diesem Jahr eine Einladung nach Friedrichstadt bekommen - und zwar von unserem Zuschauer Sebastian Müller und seinem Gospelchor.

4,29 bei 17 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Chöre des Nordens

Bild vergrößern
Bettina hat im Proberaum Platz genommen - vorne rechts neben Gastgeber Sebastian Müller.

Singen macht glücklich. Das weiß ich seit meiner Kindheit, denn in der freikirchlichen Gemeinde, zu der unsere Familie gehörte, wurden christliche Choräle geschmettert, was das Zeug hält, manchmal sogar fünfstimmig. Viele davon kann ich bis heute auswendig. Es passte mir gut, dass sich auf meine Aufforderung "Chöre des Nordens, ich möchte mit Euch singen!" auch Gospelchöre bewarben. Ich entschied mich für den in Friedrichstadt, weil die Bewerbung des Chormitglieds Sebastian Müller so sympathisch klang und mir die Aussicht, nach der Chorprobe den Abend noch "bei einem Gläschen Sekt fröhlich ausklingen zu lassen", verlockend erschien.

Vom Stadtführer in Tracht empfangen

Bild vergrößern
Friedrichsstadts Stadtführer ließ es sich nicht nehmen, Bettina in Tracht zu begrüßen.

Bei der Ankunft im wunderschönen Städtchen Friedrichstadt wurde unser Team stimmungsvoll empfangen. Sebastian Müller hatte Stadtführer Carstensen in holländischer Tracht im Schlepptau. Der klapperte mit seinen blauen Holzschuhen vorneweg und gab uns einen historischen Schnellkurs. Friedrichstadt und Holland - beides ist seit Jahrhunderten so eng miteinander verbunden, dass noch heute die Stadt zum Geburtstag des Königs mit orangefarbenen Ballons geschmückt und Fotos des Königspaars ins Fenster gehängt werden.

Erst mal ein Gläschen Genever

Bild vergrößern
Erst mal ein Begrüßungsschnäpschen: Bettina wird von Sebastian in die Friedrichstädter Kajüte ausgeführt.

Nach dem Aufwärmen in der gemütlichen Kajüte, Einsingen beim Gläschen Genever inklusive, ging's zur Chorprobe. Ein gut gelaunter Haufen Sängerinnen empfing mich (eine versprengte männliche Minderheit saß in der letzten Reihe, nur Basti, mit dem ich seit dem Genever beim Du war, saß vorne neben mir) und ohne langes Vorglühen musste ich ran. "Put Your Hand In The Hand" hatte ich mir gewünscht, ein wunderschöner Gospelsong, den ich schon als Jugendliche sehr mochte. Ich war schwer beeindruckt, wie professionell die Hobby-Sängerinnen und -Sänger  loslegten. Mit Temperament, Volumen und großer Singfreude waren alle bei der Sache. Gar nicht so leicht, als "Neueinsteigerin" mitzuhalten.

Sogar ein kleines "Solo" war drin

Bild vergrößern
Dann wird's ernst: Frau Tietjen traut sich an ein Solo - zusammen mit Gastgeber Sebastian.

Aber dank der freundlichen musikalischen Unterstützung des Chorleiters und der stimmlichen Begleitung meines Sitznachbarn traute ich mir ein kleines "Solo" zu. Auch wenn es für einen Auftritt in der Elphi vielleicht noch nicht ganz reichte, das Glücksgefühl stellte sich sofort ein.

Nachdem der Chor mir noch ein paar Kostproben seines Könnens geliefert hatte, der versprochene Ausklang: Bei Sekt, Frikadellen und selbstgemachtem Maracuja-Likör schnatterten die Friedrichstädterinnen heiter drauflos, Frau Tietjen mittendrin. Mit zwei Packungen Bio-Eiern unter dem einen Arm und einer Flasche "Eider-Perle" unter dem anderen machte ich mich zu später Stunde auf den Rückweg nach Hamburg: müde, aber beschwingt. Wäre der Weg nicht so weit, würde ich mich häufiger mal nach "Klein-Holland" zum Gospeln aufmachen.

Dieses Thema im Programm:

DAS! | 27.04.2017 | 18:45 Uhr