Stand: 18.03.2017 15:50 Uhr

"Störche" rücken an die Aufstiegsränge heran

Kingsley Schindler (l.) und Steven Lewerenz feierten mit Holstein einen Auswärtssieg.

Holstein Kiel ist ganz nah dran an den Aufstiegsrängen. Dank des souveränen 3:0 (1:0) am Sonnabend beim Schlusslicht 1. FSV Mainz 05 II rückte die Mannschaft von Trainer Markus Anfang mit ihren jetzt 42 Punkten auf den fünften Rang der Dritten Liga vor. Der Tabellendritte VfR Aalen hat bei einem mehr ausgetragenen Spiel nur zwei Zähler mehr. Für die Kieler "Störche" war es vor 1.198 Zuschauern am Mainzer Bruchweg ein besonderer Erfolg, hatten sie in den vergangenen Wochen doch in der Fremde nur sehr wenige Punkte geholt. Der bis dahin letzte Auswärtssieg datierte vom 3. Dezember, als ein 4:1 beim FC Hansa Rostock gelang. Insgesamt war es der dritte Sieg auf fremden Terrain. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Nach dem 1:0 hatten wir ein bisschen Glück, aber wir hatten das Spiel ganz gut im Griff", sagte Anfang.

Sliskovic verhilft Holstein zur Führung

28.Spieltag, 18.03.2017 14:00 Uhr

  • Mainz 05 II
  • 0:3


  • Holstein Kiel

Tore: 0:1 Sliskovic (33., Eigentor) 0:2 C. Lenz (72.) 0:3 K. Schindler (83.)
Mainz 05 II: Watkowiak - Costly (74. Mörschel), Rossmann, Ihrig, Sverko - Steinmann (59. Seydel), Zimling - Bouziane (55. Trümner), Holtmann, Serdar - Sliskovic
Holstein Kiel: Kronholm - P. Herrmann, Czichos, Schmidt, C. Lenz - Peitz - K. Schindler, A. Bieler, Drexler (86. Dürholtz), Lewerenz (79. Sicker) - Ducksch (62. Hoheneder)
Zuschauer: 1198

Weitere Daten zum Spiel

Anfang setzte auf die identische Startelf aus dem vergangenen Heimspiel gegen den MSV Duisburg (2:0). Der Erfolg gegen den Spitzenreiter hatte sichtbar für Selbstvertrauen gesorgt. Die Kieler waren von Beginn an bestimmend, ohne aber zunächst richtig gefährlich zu sein. Eine erste gute Chance bot sich in der 18. Minute Dominik Schmidt, dessen Vertragsverlängerung bis 2019 am Freitag bekanntgegeben wurde. Der Kopfball des Innenverteidigers landete jedoch in den Armen des FSV-Torhüters Lukas Watkowiak. Danach bekamen die wenigen Zuschauer Chancen auf beiden Seiten zu sehen. Einen Schuss von Suat Serdar blockte Kiels Rafael Czichos gerade noch rechtzeitig (19.). In der 30. Minute waren die Schleswig-Holsteiner ganz nah dran an der Führung, als Dominick Drexler aus fünf Metern Entfernung an Watkowiak scheiterte. Doch die Enttäuschung darüber verflog schnell. Im Anschluss an eine Ecke von Alexander Bieler trudelte der Ball zum 1:0 (33.) für Holstein über die Linie. Petar Sliskovic, einst auch Spieler des FC St. Pauli, hatte den Ball ins eigene Netz befördert. Mit dem Ergebnis ging es in die Pause.

Lenz und Schindler machen alles klar

Mainz drängte zu Beginn der zweiten Halbzeit und kam durch Serdar zu einer guten Gelegenheit, doch sein Schuss aus elf Metern Entfernung war zu unplatziert und damit kein Problem für Holstein-Keeper Kenneth Kronholm (54.). Gegen die nun offensiver spielenden Rheinhessen boten sich den "Störchen" Räume zum Kontern. In der 56. Minute wäre Drexler beinahe das 2:0 gelungen, doch der Angreifer kam mit seinem Kopf nicht ganz an eine Flanke von Kingsley Schindler heran. Eine Viertelstunde später war es dann aber vollbracht: Christopher Lenz schloss einen sehenswerten Konter über Schindler und Drexler mit dem 2:0 (72.) ab - das war die Vorentscheidung. Schindler beseitigte mit dem 3:0 in der 83. Minute die restlichen Zweifel am verdienten Sieg.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 18.03.2017 | 22:40 Uhr

Mehr Sport

02:04 min

Flensburg: Titel-Knockout im Spitzenspiel

28.05.2017 22:50 Uhr
Sportclub
02:37 min

Meppen trotzt Mannheim ein 0:0 ab

28.05.2017 22:50 Uhr
Sportclub