Stand: 18.03.2017 20:53 Uhr

Hamburger SV kämpft sich zu einem Punkt

von Christian Görtzen, NDR.de

Schön war es nicht, was Heribert Bruchhagen am Samstagabend bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte zu sehen bekam. Zumindest durfte sich der Vorstandsvorsitzende des Hamburger SV im Bundesligaspiel bei Eintracht Frankfurt über ein Remis freuen, das er sich erhofft hatte. Die Partie vor 51.500 Zuschauern in der Frankfurter Arena endete mit einem 0:0. Es wäre sogar noch mehr drin gewesen, denn dem HSV wurde ein Strafstoß verwehrt. Trotz des Punktgewinns hat sich die Situation für die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol in der Tabelle verschlechtert. Am Nachmittag hatten die Konkurrenten Bremen (3:0 gegen Leipzig) und Wolfsburg (1:0 gegen Darmstadt) ihre Heimspiele gewonnen und Augsburg ein 1:1 gegen Freiburg erreicht. Der HSV belegt auch nach dem 25. Spieltag Rang 16 - mit zwei Punkten Rückstand auf Bremen, Wolfsburg und Augsburg. "Mit dem Punkt können wir zufrieden sein", sagte HSV-Verteidiger Dennis Diekmeier NDR 2. "Ärgerlich ist natürlich, dass es ein klarer Elfmeter war. Der Schiedsricher hat es anders entschieden, das müssen wir so hinnehmen."

HSV mit Nullnummer in Hessen

Holtby vergibt frühe Führung

25.Spieltag, 18.03.2017 18:30 Uhr

  • E. Frankfurt
  • 0:0


  • Hamburger SV

Tore: -:-
E. Frankfurt: Hradecky - Abraham, M. Hector, M. Russ (81. Tawatha) - Chandler, Mascarell, Gacinovic, Oczipka - Fabian, Rebic (90. D. Blum) - Hrgota (84. Meier)
Hamburger SV: Adler - Diekmeier, K. Papadopoulos, G. Jung, Ostrzolek - Sakai, Ekdal - Hunt (71. N. Müller), L. Holtby (59. Gregoritsch), Kostic - Wood (90. Lasogga)
Zuschauer: 51500

Weitere Daten zum Spiel

Gisdol vertraute auf die Startelf, die am vergangenen Spieltag Borussia Mönchengladbach mit 2:1 bezwungen hatte. Die Begegnung in der Main-Metropole begann vielversprechend, zum Unterhaltungswert trugen vor allem forsche, selbstbewusste Hamburger bei. Nach elf Minuten erspielte sich Lewis Holtby mit einer flinken Körpertäuschung eine gute Position im Strafraum. Er setzte seinen Flachschuss aber ans Außennetz. Danach ließ das Niveau erheblich nach - die folgenden 20 Minuten waren ein zähe Angelegenheit. Schließlich zeigten sich in der 29. Minute die Gastgeber das erste Mal gefährlich im gegnerischen Strafraum. Nach einer Flanke von Ante Rebic setzte der Schwede Branimir Hrgota den Ball allerdings aus sechs Metern volley deutlich über das Tor. Es war aber nur ein kurzes Aufflackern in Sachen Entertainment. Die restlichen Minuten bei Dauerregen boten wildes Gekicke, technische Mängel, reichlich Zweikämpfe und viele Fouls - aber keinen guten Fußball. Das 0:0 zur Pause spiegelte das Niveau der Partie ideal wider.

HSV wird Elfmeter verwehrt

Etwas besser wurde es zumindest nach der Pause. Frankfurt sorgte für ein Aha-Erlebnis, als Timothy Chandler in der 51. Minute den Ball von der rechten Außenbahn in die Strafraummitte flankte und Rebic diesen aus zentraler Position über das Tor köpfte. Zehn Minuten später sorgte eine Szene im Frankfurter Strafraum für erhitzte Gemüter: Eintracht-Verteidiger David Abraham setzte gegen den enteilten Filip Kostic zu einer Grätsche an, um dem Serben den Ball vom Fuß zu spitzeln. Er traf allerdings den Fuß seines Gegenspielers, der dadurch zu Fall kam. Der HSV hätte einen Foulelfmeter erhalten müssen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Benjamin Cortus (Röthenbach an der Pregnitz) blieb stumm. Glück hatten die Norddeutschen allerdings auch: Nach einem Gestocher im Hamburger Strafraum kam Michael Hector an den Ball. Er traf diesen aber nicht gut, und so verhinderte HSV-Torhüter René Adler mit einem Reflex den Rückstand. Fast hätten die Norddeutschen noch jubeln dürfen: Doch ein Freistoß von Michael Gregoritsch strich knapp am Torwinkel vorbei.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 19.03.2017 | 22:50 Uhr

HSV-Ass Bobby Wood: Das ist die perfekte Welle

Bobby Wood entwickelt sich beim Hamburger SV zunehmend zur personifizierten Lebensversicherung. Weil der Stürmer seinen Berater gewechselt hat, gibt es nun Spekulationen um seine Zukunft. mehr

17 Bilder

Adler und Wood: Zwei coole Socken für drei Punkte

Zwei "coole Socken", eine ganz hinten und eine ganz vorne: Dank Bobby Wood und René Adler hat der HSV sein Heimspiel gegen Gladbach gewonnen. Die Bilder zur Partie. Bildergalerie

30 Bilder

Der HSV-Kader für die Saison 2016/2017

Von René Adler über Lewis Holtby bis hin zu Bobby Wood. Das Aufgebot des Bundesligisten Hamburger SV in Bildern. Bildergalerie

Mehr Sport

29:34 min

Ivan Klasnic: Warten auf die neue Niere

26.03.2017 23:15 Uhr
Sportclub
08:23 min
02:24 min