Stand: 14.10.2016 13:14 Uhr

Binz und Sellin - Rügens Seebäder

Bild vergrößern
Typisch für die Villen in Binz sind die verspielten Jugendstilelemente, Schnitzwerk und Balkone aus Holz oder Metall.

Strahlend weiße Holzhäuser mit verzierten Balkonen, Veranden und Erkern, schöne Promenaden und Seebrücken sind die Markenzeichen der Seebäder auf Rügen. Größtes Seebad der Insel ist das schöne Binz, aber der Ort ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Im Sommer quälen sich die Autos der Touristen aus Deutschland, Polen oder Dänemark durch die zuweilen engen Straßen. Ins Auge springen Cafés, Restaurants und Geschäfte. Am fast sechs Kilometer langen Sandstrand vergnügen sich Familien mit Ball- und Wasserspielen, während ihnen die anderen auf der parallel verlaufenden drei Kilometer langen Strandpromenade flanierend dabei zuschauen. Von dort führt eine Seebrücke direkt ins Meer und bietet einen beeindruckenden Rundum-Blick auf das imposante Kurhaus und die malerische Bucht "Prorer Wiek".  

Vom Dorf zum beliebten Badeort

Bild vergrößern
Die Villa Haiderose (links) gehört zu den beeindruckendsten Bauten in Binz.

Über Mundpropaganda wurde Binz im ausgehenden 19. Jahrhundert bekannt. Das Baden im Meer erfreute sich zunehmender Beliebtheit. So wurde kräftig Hand angelegt und schon bald wurde aus dem ehemaligen Dorf ein offizieller Badeort. Neue Verbindungsstraßen und -schienen lockten immer mehr Besucher hierher, die Promenade wurde errichtet und neben dem Kurhaus zahlreiche weitere Villen. Die von zahlungskräftigen deutschen Bankiers beauftragten Architekten bedienten sich fast willkürlich der unterschiedlichsten Stile verschiedener Epochen. Man nahm sich einfach, was gefiel. So entstand die sogenannte Bäderarchitektur. In vielen der prachtvollen Häuser sind inzwischen Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen untergebracht.

Bewegte Geschichte

Bild vergrößern
Die Seebrücke bietet einen imposanten Blick auf die Kurpromenade.

Aber auch dieses strahlend-weiße, vielleicht etwas protzig geratene Idyll auf der größten Insel Deutschlands hat in seiner Geschichte schwarze Flecken: Ein Feuer vernichtete das Kurhaus im Jahr 1906. Nur ein Jahr zuvor hatte ein Sturm die Seebrücke zerstört. Die wiederaufgebaute Brücke wurde 17 Menschen zum Verhängnis. Einige Brückenpfeiler stürzten im Jahr 1912 ein und rissen die Menschen in den Tod. Die Erfahrungen aus dieser Katastrophe führten schließlich zur Einführung der DLRG. Später zu DDR-Zeiten wurden zahllose Villenbesitzer im Rahmen der "Aktion Rose" vertrieben und enteignet. Nach der Wende erhielten sie ihr Eigentum zurück.    

Seebad Sellin

Bild vergrößern
Die Seebrücke ist Sellins Markenzeichen und wurde nach historischen Vorlagen erbaut.

Südlich von Binz - auf einem Hochufer und an den Küstenwald Granitz grenzend - liegt das Seebad Sellin. Den Mittelpunkt des Ortes bildet die von liebevoll restaurierten Häusern gesäumte Wilhelmstraße, die direkt zur Ostsee führt. Bekanntestes Baudenkmal und Wahrzeichen Sellins ist die imposante, knapp 400 Meter lange Seebrücke mit einem Brückenhaus im Stil der Bäderarchitektur. Nach historischem Vorbild Ende der 90er-Jahre neu erbaut, verleiht sie dem Seebad ein besonderes Flair. Von der höher gelegenen Wilhelmstraße führen eine breite Treppe oder ein Fahrstuhl zur Brücke.

Der breite Sandstrand macht Sellin zu einem attraktiven Ziel für Badeurlauber. Es gibt einen Hauptstrand direkt an der Seebrücke sowie einen Südstrand an einer großen Badebucht, der auch mit der Bäderbahn oder dem Auto zu erreichen ist. Außerdem grenzt Sellin im Süden an den Selliner See, der mit dem Rügenschen Bodden verbunden ist und einen Jachthafen für Wassersportler bietet.

Ursprüngliche Natur auf der Halbinsel Mönchgut

Bild vergrößern
Die Steilküste von Mönchgut hat sich noch viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahrt.

An Sellin, das noch zur Granitz gehört, schließt sich im Süden die Halbinsel Mönchgut an. Sie gilt mit ihren tief eingeschnittenen Buchten, Steilküsten und Sandstränden zu den wenigen Landschaften Deutschlands, die ihren ursprünglichen Charakter und die typische Vegetation erhalten haben. Damit dies so bleibt, gehört das Mönchgut zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Einige Bereiche stehen sogar unter Naturschutz. Zahlreiche Wander- und Radwege ermöglichen es Besuchern, die Halbinsel mit ihrer schönen Landschaft zu erkunden. Das größere Seebad Göhren sowie die kleinen Orte Baabe, Thiessow, Lobbe, Groß Ziecker und Middelhagen bilden mit Gaststätten und Übernachtungsmöglichkeiten die touristische Infrastruktur.

Eine gute Jahreszeit für einen Besuch in den Seebädern ist der Herbst. Nach dem Ende der Hauptsaison offenbaren sie ihre eigentümliche Schönheit am besten. Und auf Wanderungen in der Nähe geben die leuchtend orangefarbigen Beeren des Sanddorns der steil abfallenden Küste einen ganz besonderen Reiz.

Karte: Binz auf der Ostseeinsel Rügen
Weitere Informationen

Abwechslungsreiche Ferieninsel: Rügen

Für einen reinen Strandurlaub ist Deutschlands größte Insel viel zu schade. Denn auf Rügen gibt es viel zu entdecken - etwa außergewöhnliche Architektur oder Natur mit Welterbestatus. mehr

Jagdschloss Granitz: Schmuckstück auf Rügen

Das Jagdschloss Granitz auf Rügen gehört zu den Touristenattraktionen im Nordosten. Kein Wunder - der Aufstieg zur Aussichtsplattform auf dem zentralen Turm ist spektakulär. mehr

Anreise nach Rügen

Mit dem Auto erreichen Urlauber Rügen von Stralsund aus über den Rügendamm oder die Rügenbrücke. Alternativen sind die Fähre oder die Bahn. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Hanseblick | 16.10.2016 | 18:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/ratgeber/reise/ruegen_hiddensee/Seebad-auf-Ruegen,binz105.html

Mehr Ratgeber

03:23 min

Tipps für einen schönen Blumenkasten

25.05.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
08:09 min

Helgoland, der rote Fels im Meer

24.05.2017 16:20 Uhr
Mein Nachmittag