Stand: 22.03.2017 18:51 Uhr

Nach Messerattacke: 19-Jähriger in U-Haft

Nachdem ein 19-Jähriger bei einem Familienstreit seinen Bruder und seine Eltern in Reinsbek (Kreis Segeberg) verletzt haben soll, sitzt der Jugendliche in Untersuchungshaft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel habe eine Richterin am Mittwoch Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erlassen, sagte ein Polizeisprecher. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.  

Der Streit ereignete sich am Montagabend und endete mit drei Verletzten. Laut Polizei war der 19-Jährige mit seinem jüngeren Bruder aneinandergeraten. Als sich die Mutter einmischte, ging der mutmaßliche Täter nach Angaben der Ermittler mit einem Beil auf sie los und verletzte sie schwer. Den Bruder traf der 19-Jährige mit dem Beil am Bein. Seinen Vater verletzte er mit einem Messer schwer, als dieser ihn in einem Zimmer einsperren wollte.

Der junge Mann flüchtete zu Fuß. Insgesamt 21 Streifenwagen, mehrere Polizeihunde und ein Hubschrauber der Bundespolizei suchten nach ihm. In der Nacht stellte sich der mutmaßliche Täter auf der Davidwache im Hamburger Stadtteil St. Pauli.

Bogen und Pfeile verschollen

In seiner Vernehmung sagte der 19-Jährige nach Polizeiangaben aus, dass er auf seiner Flucht einen Bogen und mehrere Pfeile dabei gehabt habe. Die will er unter einer Brücke zwischen Mönkhagen und Eckhorst abgelegt haben. Die Polizei hat die Gegenstände bislang nicht gefunden und hofft jetzt auf Zeugenhinweise.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.03.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:01 min

17-Jähriger verschwindet bei Badeausflug

25.06.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:12 min

Rückblick auf eine friedliche Kieler Woche

25.06.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin