Stand: 23.04.2017 11:26 Uhr

28.000 Besucher bei Langer Nacht der Museen

Knapp 28.000 Besucher haben am Sonnabend die Lange Nacht der Museen in Hamburg besucht. Sie konnten aus 800 Veranstaltungen in 54 beteiligten Häusern wählen. Viele Besucher habe es in die kleinen Häuser fernab der ausgetretenen Museumspfade gezogen, teilte der Veranstalter mit. Das Polizeimuseum zählte 2.800 Interessierte, das Komponistenquartier 1.150 und das Wälderhaus in Wilhelmsburg 1.250. Rund 2.400 Nachtschwärmer gingen ins Speicherstadtmuseum.

Die Deichtorhallen in Hamburg.

So schön war die Lange Nacht der Museen

Hamburg Journal -

Bei der 17. Langen Nacht der Museen haben 54 Häuser ihre Pforten bis in die Morgenstunden geöffnet und Groß und Klein zum Mittanzen, Experimentieren und Lernen eingeladen.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Eröffnungsveranstaltung verlegt

Gefragt waren die Shuttlebuslinien 301 und 303, die zwischen Hafenmuseum (5.500 Besucher), Museumsschiff Rickmer Rickmers (3.950) und Internationalem Maritimen Museum (4.750) pendelten. Die eigentlich auf einer Bühne am Deichtorplatz vorgesehene Eröffnung mit Kultursenator Carsten Brosda musste kurzerhand wegen des miserablen Wetters in die Deichtorhallen verlegt werden. Die Lange Nacht der Museum sei ein Gemeinschaftserlebnis, sagte die Leiterin des Museumsdienstes Hamburg, Vera Neukirchen. "Mit Freunden Hamburgs Museumslandschaft zu entdecken, mit Kollegen Kuratorenführungen zu lauschen und dabei in vollen Bussen mit gutgelaunten Gästen und Fahrern die nächtliche Stadt zu durchqueren, gleicht der positiven, verbindenden Atmosphäre eines großen Festes."

Motto: Stars und Sternchen

Die Lange Nacht der Museen stand unter dem Motto "Wir präsentieren Stars & Sternchen". Erleben konnten die Besucher unter anderem die Fotografie von Heinz-Hajek Halke bei musikalischen Führungen im Museum für Kunst und Gewerbe. Das Archäologische Museum lud dazu ein, mit Naturfarbstoffen in eiszeitlichen Höhlen zu malen. Eine Hula-Hoop-Lichtshow erwartete die Gäste im Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe. Erstmals waren die Hamburger Unterwelten im sogenannten Atombunker unter dem Hauptbahnhof dabei. Partner der Langen Nacht war die Stadt Basel, die ihr Kulturangebot an mehreren Orten präsentierte.

Karte: Diese Museen waren dabei

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.04.2017 | 18:00 Uhr

Mehr Kultur

28:29 min

Ricky und seine verrückten Freunde

31.05.2017 00:00 Uhr
NDR Fernsehen
25:01 min

Kulturjournal vom 29.05.2017

29.05.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
05:54 min

Wie homophob ist der Norden?

29.05.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal