Die Höhle von Eppendorf - Das legendäre Onkel Pö

Mittwoch, 22. März 2017, 00:00 bis 01:00 Uhr

Besucher warten vor dem Eingang zum Musikclub Onkel Pö.

4,7 bei 76 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Das Onkel Pö in Hamburg-Eppendorf ist eine Legende in Sachen Jazz, Blues und Rock. 15 Jahre lang wurde in dem weltberühmten Hamburger Club Konzertgeschichte geschrieben. Musiker aus New York oder London wollten im Onkel Pö spielen, die tolle Atmosphäre und das begeisterte Publikum hautnah erleben. Und tatsächlich haben viele Stars ihre erfolgreiche Karriere im "Pö" gestartet!

Lokale und internationale Musikgrößen

Bild vergrößern
In den 1970er-Jahren ging Udo Lindenberg im Onkel Pö ein und aus.

Das Onkel Pö war ein Ort, an dem sich Musik entfalten und entwickeln konnte und wo sich die Gäste zu Hause fühlten. Genauso wie die Künstler, die auf der kleinen Bühne auftraten. Nicht nur lokale Musikgrößen wie Udo Lindenberg und Otto sind im Onkel Pö ein und aus gegangen, sondern auch internationale Stars wie Dexter Gordon, Al Jarreau oder U2.

Die beiden Inhaber Peter Marxen (bis 1978) und Holger Jass (1979 bis 1985) haben den Club als Musikliebhaber betrieben. Und das hat den Charme dieses Ortes ausgemacht: Oft am Mainstream vorbei, immer auf der Suche nach einem spannenden Sound, hatte sich das "Pö" dem Jazz und neuer Musik verschrieben und blieb sich bis zuletzt treu.

Das Ende Silvester 1985

In der Silvesternacht 1985/86 machte der legendäre Musikclub zu. Für immer. Doch die Geschichten und Anekdoten rund um die kleine Eckkneipe sind lebendig und hallen auch in der heutigen Clubszene nach.

Bild vergrößern
Al Jarreau und viele andere internationale Musik-Stars starteten ihre Weltkarriere im Onkel Pö.

In den Archivaufnahmen aus 15 Jahren Onkel Pö wird das Lokal wieder lebendig: Al Jarreau singt vor begeistertem Publikum, Udo Lindenberg verewigt 1973 das "Pö" in seinem Song "Andrea Doria", Otto bringt das Publikum zum Lachen und Olli Dittrich schafft es mit seiner Skiffleband, endlich im Onkel Pö aufzutreten. Aber auch die Jazzlegenden Dizzy Gillespie oder Freddie Hubbard verausgaben sich in dem kleinen Laden in Eppendorf.

Ergänzt werden die Aufnahmen um Interviews mit Zeitzeugen, ehemaligen Gästen, Musikern und Personal aus dem "Pö".  Mit: Udo Lindenberg, Otto, Olli Dittrich, Al Jarreau, Inga Rumpf, Holger Jass, Peter Marxen, Ulf Krüger, Peter Urban, Gottfried Böttger, Harriet Maue, Rocko Schamoni und Paul Pötsch von der Band Trümmer.

Geschichte
mit Video

Onkel Pö: Wo Udo rocken lernte

Von Udo Lindenberg bis Al Jarreau: Die Hamburger Kultkneipe war Sprungbrett für viele Musiker aus aller Welt. Am Silvestertag 1985 gingen im legendären "Onkel Pö" die Lichter aus. mehr

Redaktion
Barbara Denz
Marc Brasse
Autor/in
Oliver Schwabe
Regie
Oliver Schwabe
Produktionsleiter/in
Bettina Wieselhuber